Heiraten auf See

Wedding couple on yachtDas Heiraten auf See hat eine lange Tradition, wobei diese früher manchmal aus der Not geboren war. Manchmal erlaubten es die Umstände nicht, so lange zu warten, bis man an Land gehen konnte, und daher hatte der Kapitän dann die Befugnis bekommen, auf hoher See gültige Trauungen zu vollziehen. Das ist zum Teil auch heute noch so, allerdings muss man nicht mehr auf eine Notlage warten, sondern kann seine Hochzeit ganz gezielt auch auf See planen.

Nur Wind, Wasser und ein paar Seemöwen

Die Hochzeit auf hoher See hat ihre ganz eigene Romantik, bietet sie doch die Gelegenheit, fern von der Alltagswelt und ihren Einflüssen zu heiraten. Es gibt nur das Schiff und seine Passagiere, ansonsten ist man umgeben von den Weiten des Meeres und der Stille des Ozeans. Die Braut kann nach der Zeremonie den Brautstrauß in den Sonnenuntergang werfen, während ihr Schleier in der Seebrise flattert. Während die Gäste ihre guten Wünsche vielleicht einer Flaschenpost anvertrauen… und für die Flitterwochen ist man auch schon vor Ort.

Allerdings muss man sich schon ein wenig umsehen, wenn man wirklich auf hoher See und in voller Fahrt rechtsgültig heiraten möchte. Denn in Deutschland gibt es die Vorschrift, dass Trauungen an Land vollzogen werden müssen, wobei ein im Hafen liegendes Schiff als Land gilt.

Möglichkeiten des Heiratens auf See

Die Befugnis, auf See rechtsgültige Trauungen zu vollziehen, haben die meisten Kapitäne heutzutage nicht mehr. Daher sind die Möglichkeiten ein wenig eingeschränkter, wenn man eine echte und rechtsgültige standesamtliche Trauung auf See haben möchte.

  • Die echte Trauung auf hoher See

  • International haben nur noch einige Kapitäne das Recht, auf hoher See in internationalen Gewässern ein Brautpaar rechtmäßig zu trauen. Dazu gehören die Kapitäne von Schiffen, die unter Maltesischer Flagge oder der der Bermudas oder (seit neuestem) der der Bahamas (gilt nur für bestimmte Schiffe) fahren. Die Trauung muss außerhalb der 12-Meilen Zone eines Landes statt finden und wird dann von den deutschen Behörden anerkannt. Es gibt verschiedene Kreuzfahrtlinien, deren Schiffe unter einer dieser Flaggen registriert sind und die daher echte und rechtsgültige Trauungen auf hoher See anbieten können.
  • Landtrauungen bei einer Kreuzfahrt

  • Eine andere Möglichkeit ist es, während einer Kreuzfahrt in einem der Länder zu heiraten, in denen das Schiff anlegt. Das kann dann auf dem Schiff selbst geschehen oder aber an Land im entsprechenden Standesamt. Auch hier gibt es Kreuzfahrtlinien, die solche Trauungen anbieten und auch dabei behilflich sind, diese zu organisieren und die entsprechenden Papiere zu eruieren, die benötigt werden.
  • Kirchliche Trauungen bei einer Kreuzfahrt

  • Wenn das Paar schon standesamtlich verheiratet ist (dies ist die Voraussetzung für eine kirchliche Trauung), kann der Bordpfarrer oder ein mitfahrender befreundeter Pfarrer die kirchliche Trauung an Bord vornehmen. Es gibt allerdings eine Anweisung vom Vatikan an katholische Priester, dies möglichst nicht zu tun, also muss man sich ein wenig umsehen, welcher Pfarrer dennoch dazu bereit ist.
  • Heiraten auf einem deutschen Schiff

  • Auch in Deutschland kann man auf einem Schiff heiraten, dieses muss allerdings während der Zeremonie noch im Hafen liegen und kann seine Fahrt erst im Anschluss an die Trauung antreten. In einem solchen Fall kommt der Standesbeamte des zuständigen Standesamtes an Bord des Schiffes und vollzieht die Trauung. Anschließend kann dann zur kleinen oder großen Fahrt aufgebrochen werden.

 

Hochzeiten im Ausland werden von der BRD grundsätzlich anerkannt, sofern sie deutschen Bestimmungen genügen und auch die Vorschriften des fremden Landes eingehalten wurden. Welche Papiere man dafür benötigt, ist unterschiedlich, daher sollte man sich rechtzeitig erkundigen, was beschafft werden muss. Diese Auskünfte können zum einen die auf Hochzeiten auf See spezialisierten Kreuzfahrtlinien geben, aber auch eine entsprechende Agentur kann Hilfe und Unterstützung bieten. Viele der Hochzeitsschiffe haben übrigens in ihren Trauungsräumen Webcams installiert, so dass die daheim Gebliebenen trotzdem mit Tränen der Rührung die Zeremonie verfolgen können.