Heiraten in Russland

Собор Василия БлаженногоRussland mit seinen unendlichen Weiten und historischen Städten, der zum Teil unberührten Natur und den beeindruckenden Landschaften lädt nicht nur zum Heiraten ein, sondern auch dazu, gleich seine Hochzeitsreise in diesem vielfältigen und abwechslungsreichen Land zu verbringen. Moskau mit dem Kreml und dem Roten Platz, die zum Weltkulturerbe gehören, die noblen Warenhäuser, allen voran das berühmte GUM und die berühmte Twerskajastraße mit ihren edlen Hotels, Bars, historischen Gebäuden und Restaurants beeindrucken den Besucher sofort.

Auch St. Petersburg, welches auch den Beinamen Venedig des Nordens trägt, ist eine Reise unbedingt wert. Mit seinen 539 Brücken beweist es, dass es diesen Namen zu Recht trägt. Wenn man zur Zeit der Weißen Nächte fährt (Ende Mai bis Anfang Juni), so bleibt es zwanzig Stunden am Tag hell. Zeit genug, um die berühmte Eremitage zu besuchen oder eine romantische Bootsfahrt auf den vielen Kanälen zu machen.

Wen dann die Reiselust noch weiter packt, der setzt sich in die Transsibirische Eisenbahn. Man muss ja nicht die gesamten knapp 10.000 Kilometer fahren, es gibt auch besonders schöne Teilstrecken. Oder aber man wählt statt der Bahn das Schiff und macht eine romantische Fahrt zum Beispiel auf der Wolga, wo man die Landschaft aus einem anderen Blickwinkel betrachten kann.

Formalitäten für die Heirat in Russland

In Russland muss die Trauung durch einen russischen Standesbeamten vorgenommen werden, eine Trauung in der deutschen Botschaft oder einem deutschen Konsulat ist nicht möglich. Beide Partner müssen für die Ehefähigkeit das achtzehnte Lebensjahr erreicht haben. Wie in Deutschland auch muss beim Standesamt das Aufgebot bestellt werden, welches in der Regel persönlich vor dem Standesbeamten geschieht.

Das Standesamt in Russland verlangt folgende Dokumente, die zum Teil mit einer Apostille versehen werden müssen – das ist eine amtliche Beglaubigung der Echtheit des Dokumentes. Die Apostille für deutsche Dokumente erhält man nur in Deutschland. Auch müssen die Dokumente von einem beglaubigten Übersetzer ins Russische übersetzt werden.

  • Gültiger Reisepass mit einem Registrierungsstempel
  • Meldebescheinigung des Einwohnermeldeamtes mit Angabe des Familienstandes (Apostille erforderlich)
  • Ehefähigkeitszeugnis (Apostille erforderlich)
  • Beglaubigte Geburtsurkunde (Sicherheitshalber, sie wird nicht immer verlangt)

Die Heiratsurkunde sollte nach der Hochzeit in Russland ebenfalls mit einer Apostille versehen werden und in einer beglaubigten Übersetzung vorliegen, damit die Hochzeit in der BRD anerkannt werden kann. Und natürlich darf man nicht vergessen, rechtzeitig die zur Einreise nach Russland notwendigen Papiere zu besorgen.