Abendkleid

Eine Einladung zu einer Hochzeit bekommt man nicht täglich. Die Freude ist groß – man wird Teil der Hochzeitszeremonie und erlebt ein unvergessliches Ereignis mit dem Brautpaar und den anderen Gästen.

Doch besonders für Frauen stellt sich nun die eine Frage: „Was ziehe ich an?“

Ob kurz oder lang, die Auswahl an Abendkleidern ist riesig. Boutiquen bieten viele Möglichkeiten für Abendkleider an.  Auch im Internet findet man viele Abendkleider in allen Preisklassen. Dank der großen Auswahl an Abendkleidern ist für jeden Hochzeitsgast etwas dabei. Sehr gut geeignet und vor allem beliebt sind zum Beispiel Cocktailkleider oder Kleider in einem romantischen Design.

Man kann sich ein Abendkleid auch ganz individuell von einem professionellen Schneider anfertigen lassen, was natürlich etwas kostspieliger ist. Wer nicht ganz so viel Geld ausgeben mag, der kann auf ein gebrauchtes Kleid zurückgreifen oder sich eines im Kleiderverleih ausleihen.

Da einige Kriterien erfüllt und Dinge beachtet werden müssen, ist das perfekte Abendkleid für eine Hochzeit trotzdem schwer zu finden:

  • Das Abendkleid darf unter keinen Umständen weiß, elfenbein-, creme- oder champagnerfarben sein.
  • Es sollte auch nicht besonders aufreizend (sehr kurz, annähernd durchsichtig) sein.

Unterschiedlich gehandhabt werden folgende Farbeigenschaften:

  • Ein rotes Abendkleid ist der Brautmutter und der Schwester des Bräutigams vorbehalten. Rotverwandte Töne (rosa, altrosa, orange) sind erlaubt.
  • Schwarz gilt in Deutschland als Trauerfarbe und wird daher von einigen Brautpaaren auf ihrer Hochzeit nicht gerne gesehen.
  • Auch knallige Farben können unerwünscht sein. Angemessener sind zarte Pastelltöne.

Bei der Kleiderwahl muss letztendlich nur darauf geachtet werden, dass man der Braut nicht die Show stiehlt. Um sicherzugehen, dass man sich angemessen kleidet, ist eine kurze Absprache mit dem Brautpaar sinnvoll.