Hochzeitstauben

TaubenEine Hochzeit soll unvergesslich sein. Ein wunderschöner Rosenbogen, Braut und Bräutigam sehen sich tief in die Augen, und wenn sie sich küssen, steigt ein Schwarm weißer Tauben zum Himmel empor. Welches kleine (und große) Mädchen träumt nicht davon?

Symbolische Bedeutung der Tauben

Die weiße Taube ist im Schwarm nicht nur ein unvergesslicher Anblick, sondern sie wird seit über 6000 Jahren auch als bedeutungsträchtiges Symbol betrachtet. In der Antike hat man die Taube oft als Vogel der Götter verehrt; zum Beispiel glaubte man, dass vor den Liebeswagen der Göttin Aphrodite weiße Tauben gespannt wären.

In der christlichen Symbolik taucht die weiße Taube ebenfalls wiederholt auf. Mit einem Palmzweig im Schnabel steht sie für einen Friedensboten, welcher zum Beispiel Noah auf seiner Arche verkündet haben soll, dass Gottes Zorn abgekühlt und die Sintflut beendet sei. Zu Pfingsten soll der Heilige Geist in der Gestalt einer Taube über die Menge gekommen sein und sie erleuchtet haben, deshalb symbolisiert die Taube auch diesen Aspekt der Dreieinigkeit der christlichen Mythologie.

Generell wird die Taube als das Symbol für Frieden, Treue, Liebe und Harmonie angesehen – deshalb soll der Taubenschwarm am Hochzeitstag der Ehe Glück bringen und sie ewig dauern lassen.

Hochzeitstauben – so ist der Ablauf

Richtig geplant, kann der auffliegende Taubenschwarm eine wunderbare Überraschung für das Brautpaar sein.

  • Buchung der Hochzeitstauben

  • Am besten sucht man sich einen Anbieter in der Nähe, damit die Tauben nicht mit einem zu langen Heimflug belastet werden. Taubenzüchter, die diesen Service anbieten, gibt es aber in jeder Region, so dass dem Tierschutz Genüge getan werden kann.
  • Aufbau der Käfige

  • Während der Trauungszeremonie in der Kirche oder auf dem Standesamt baut der Anbieter der Hochzeitstauben die Käfige auf, die meistens noch hübsch dekoriert werden. Der Taubenzüchter spricht dabei mit dem Auftraggeber den besten Standort ab, von dem aus der Schwarm dann spektakulär aufsteigen kann.
  • Fliegenlassen des Schwarms

  • Entweder wird das Brautpaar zu den Käfigen geführt und lässt den Schwarm selbst frei, oder auf ein Zeichen des Auftraggebers übernimmt dies der Taubenzüchter. Bitte Kameras bereit halten, der Anblick ist wunderschön, aber sehr flüchtig!

Alternativen zur Hochzeitstaube

Nun gibt es sicher Menschen, die sich bei der Vorstellung, dass ein Schwarm Vögel um sie herum flattert, eher an den berühmten Hitchcock-Film „Vögel“ erinnert fühlen – und die diese Erinnerungen nicht mit positiven Assoziationen verbinden.

In diesem Fall kann man auf einen wunderschönen Brauch aus Hawaii zurück greifen. Dort ist es üblich, dass das Brautpaar jeweils einen kleinen Schwarm Schmetterlinge freilässt. Sie halten dabei ein schönes Holzkästchen in den Händen, in denen die Schmetterlinge verborgen sind. Diesem Kästchen und seinen zarten Insassen flüstert das Brautpaar nun seine geheimen Wünsche zu. Lüften beide dann den Deckel, so steigt ein zauberhafter Schwarm farbenfroher zarter Schmetterlinge in die Luft. Alternativ kann auch von einem anderen Ort ein großer Schwarm Schmetterlinge frei gesetzt werden.

Aber Vorsicht: Die Schmetterlinge sollten heimisch sein, da sie nach der Zeremonie frei leben und in ihrer neuen Umgebung überleben sollten. Dazu sollte man sich vorher bei Züchtern informieren, welche Sorten geeignet sind. Zudem dürfen sie nur im Freien fliegen, sie brauchen Tageslicht und etwa 20° Celsius, um so richtig munter zu sein. Ideal also für romantische Frühlings- und Sommerhochzeiten im Freien.

Es geht noch ganz anders

Sie mögen gar nichts Lebendiges, das um Ihren Kopf herum flattert, möchten aber auf den zauberhaften Anblick, wie etwas gen Himmel steigt, nicht verzichten? Auch dafür gibt es eine Lösung: Wie wäre es mit roten Luftballons in Herzform? Mit Helium gefüllt bieten auch die nach oben steigenden Luftballons einen wunderschönen Anblick.

Zusätzlich kann man kleine Zettel mit Glückwünschen oder Postkarten mit Versprechen an die Luftballons binden. Sollte ein Passant irgendwo solch eine (frankierte) Postkarte finden und an das Brautpaar schicken, so muss der Absender der Karte sein darauf stehendes Versprechen einlösen. Eine wunderschöne Überraschung auch Wochen nach der Hochzeit!