Hochzeitskutschen

HochzeitskutscheEine Hochzeit ist ein Tag für intensive Gefühle – und da soll auch die Romantik nicht zu kurz kommen. Und was könnte romantischer sein, als nach der Trauung in einer Hochzeitskutsche von der Kirche oder dem Standesamt zur Hochzeitslocation gefahren zu werden? Das strahlende glückliche Brautpaar kann von allen bewundert werden, wenn es in der meist offenen Kutsche durch den Ort gefahren wird. So haben auch die Passanten die Gelegenheit, die beiden Jungvermählten mit ihren Glückwünschen zu begleiten.

Hochzeitskutschen – fahren mit nostalgischem Stil

Sicher möchte man keine lange Reise mehr in einer Kutsche machen, aber für die meist kurze Fahrt zwischen Kirche oder Standesamt und Hochzeitslocation gibt es einfach nichts Schöneres. Die Fahrt in einer Kutsche war schon immer ein Zeichen für Noblesse und Stil, was dem Brautpaar an seinem besonderen Tag gut zu Gesicht steht.

Auch macht es vielen Freude, wenn sie ihr Glück mit anderen teilen können. Bei der Fahrt in der Hochzeitskutsche können die Freunde, die Familie und die Passanten das Paar in seinem ersten strahlenden Glück bewundern und an dieser Freude teil haben – ein sehr berührendes Erlebnis!

Auswahl bei Hochzeitskutschen

Die spezialisierten Unternehmen, die Fahrten in einer Hochzeitskutsche anbieten, verfügen meistens über eine Auswahl an Kutschen.

  • Der Favorit: die offene weiße Hochzeitskutsche

  • Dieses Fahrzeug findet sich in fast jedem Fuhrpark eines Kutschstalls. Die Kutschen sehen sehr filigran aus, sind meistens zweisitzig und werden üblicherweise zweispännig gefahren. Dabei kann man ganz auf Weiß setzen und sich für zwei Schimmel entscheiden, oder den Kontrast betonen und sein Herz an zwei Rappen verlieren.
  • Auch beliebt: die offene Kutsche in Schwarz

  • In einer schwarzen Hochzeitskutsche, gezogen von zwei Schimmeln, kommt natürlich das weiße Brautkleid noch besser zur Geltung, so dass die Braut dann besonders im Mittelpunkt steht.
  • Für alle Fälle: die geschlossene oder überdachte Kutsche

  • Wenn Sie mit einer unsicheren Witterung rechnen oder in einer kühleren Jahreszeit heiraten, dann bietet sich eine geschlossene Kutsche an. Diese kann dann mit wärmenden Decken oder Steinen versehen werden, so dass das Brautpaar auf keinen Fall kalte Füße bekommt.

Die meisten Unternehmen fahren mit alten Originalkutschen, die liebevoll und aufwändig restauriert und gepflegt werden. Dazu verfügen sie auch über einen oft größeren Pferdebestand, so dass Sie statt der Schimmel oder Rappen vielleicht auch ein Paar feuriger Füchse wählen können.

Manche Hochzeitskutschen können auch mehrspännig gefahren werden – in einem Vierspänner werden Sie sich wie eine wahre Prinzessin fühlen! Die Kutschen und die Pferde können auf Wunsch auch noch mit Blumen und Schleifen geschmückt werden, so dass die Romantik als dritter Passagier gerne mit einsteigen wird.

Und im Winter? Nun, wie gut, dass es Schlitten gibt. Die Anbieter von Hochzeitskutschen verfügen meistens auch über Schlitten, auf denen die Hochzeiter dann in warme Pelze eingemummelt durch die verschneite Landschaft fahren können. Wenn das Ganze noch von Fackeln beleuchtet wird, sagt auch hier die Romantik nicht Nein.