Schwanger heiraten

Die vielen Prominenten machen es vor: Ein deutlicher Babybauch ist schon längst gesellschaftsfähig geworden und wird stolz gezeigt. Daher muss ihn auch eine Braut nicht mehr verstecken, sondern kann frohgemut zu zweit neben dem Bräutigam vor den Traualtar treten. Die Modeindustrie hat sich da schon längst angepasst und bietet wunderschöne Brautkleider für schwangere Bräute an.

Der Termin

Erfahrungsgemäß eignen sich der vierte und der fünfte Monat der Schwangerschaft für viele Bräute gut zum Heiraten, da die morgendliche Übelkeit der ersten Monate dann verschwunden ist. Aber letztendlich hängt es nur davon ab, wie wohl sich die Braut fühlt, daher kann man jeden Monat wählen. Nur kurz vor dem Geburtstermin ist eine Hochzeitsfeier vielleicht nicht mehr so günstig.

Schwanger heiraten: Das Kleid, die Schuhe und das Darunter

Glücklich heiraten während der SchwangerschaftAuf den Traum in Weiß muss auch die schwangere Braut nicht verzichten. Es gibt spezielle Modelle für Schwangere, die auch einen großen Babybauch bequem unterbringen. Oft sind das Modelle im Empirestil, deren Taille hoch unter dem Busen sitzt, und die nach unten weit fallen. Diese Kleider betonen das Dekolletee sehr schön – der durch die Schwangerschaft vergrößerte Busen kommt so ausgezeichnet zur Geltung. Auch ein Kleid in der A-Linie ist sehr geeignet, da auch dieser Schnitt nach unten immer weiter wird und auch einen großen Bauch perfekt umspielt.

Das Brautkleid kann man ruhig frühzeitig auswählen und durchaus schon etliche Wochen vor dem Termin kaufen. Sicherheitshalber wählt man es aber ein oder zwei Nummern größer, damit der wachsende Nachwuchs auf jeden Fall mit hinein passt. Kleine Änderungen kann man dann kurz vor dem Termin noch vornehmen lassen. Das Kleid sollte man beim Kauf probetragen und es in verschiedenen Positionen (stehend, sitzend) sowie in der Bewegung testen. Denn es sollte auf jeden Fall bequem sitzen, und besonders in der Bauchregion darf nichts einengen.

Die Dessous sollten der Veränderung durch die Schwangerschaft Rechnung tragen. Es gibt spezielle Stützwäsche für schwangere Bräute, die Ermüdung und Rückenschmerzen vorbeugen. Auch Stützstrümpfe könnten angeraten sein, je nachdem, wie sehr die Beine zum Anschwellen neigen. Aber auch hier gibt es sehr hübsche, mit Spitze verzierte Modelle im bräutlichen Weiß, die auch in der Hochzeitsnacht eine gute Figur machen.

Beim Schuhwerk gilt es, der Funktionalität den Vorzug vor der Optik zu geben. Zu hohe und dünne Absätze sind tabu, auch zu eng sitzende Schuhe sind verboten. Am besten kauft man die Schuhe eine Nummer größer. Zu Beginn des Tages kann man sie mit einer herausnehmbaren Einlegesohle an den Fuß anpassen; sollten die Füße dann im Laufe des Tages anschwellen, kann man die Einlegesohlen entfernen. Also lieber Qualität und Funktionalität wählen als ein optisch ansprechendes, aber unvernünftiges Modell.

Hochzeit während der Schwangerschaft: Das Styling

Beim Styling kann sich die schwangere Braut genau so austoben wie jede andere auch. Warum sollte sich die schwangere Braut auch mit einem dezenten rosé schimmernden Make-Up zufrieden geben, wie es oft empfohlen wird, wenn ihr aufgrund ihres Teints und ihrer Haarfarbe kräftige Farben einfach viel besser stehen? Auch Frisur und Schmuck sollten dem Persönlichkeitstyp und dem Stil der Schwangeren entsprechen, denn schließlich werden diese ja nicht durch die Schwangerschaft hinfällig.

Essen, Trinken und Tanzen

Bei der Auswahl des Essens sollte man berücksichtigen, welche Speisen der schwangeren Braut am besten bekommen. Unter Umständen muss sie zum Beispiel wegen Schwangerschaftsdiabetes eine Diät halten, oder sie sollte aus anderen Gründen auf bestimmte Speisen verzichten. Am besten ist da eine Absprache mit dem betreuenden Arzt – dieser kann auch Auskunft geben, ob ein Gläschen Champagner erlaubt ist oder nicht.

Da der Brautwalzer eigentlich ein Muss auf jeder Feier ist, sollte die schwangere Braut auch hier testen, inwieweit sie sich dem Tanz gewachsen fühlt. Ist ihr der Wiener Walzer zu schnell und anstrengend, kann sie stattdessen übrigens auch auf einen langsamen Walzer ausweichen.

Ideal wäre es, wenn am Veranstaltungsort die Möglichkeit gegeben wäre, sich einmal kurz hinzulegen. Heiraten und Feiern ist anstrengend, und so kann die erschöpfte Braut zwischendurch wieder bequem neue Kräfte sammeln.